22 Januar 2010

Alfa Romeo: Harald J. Wester neuer CEO

- Sergio Cravero übernimmt neue Aufgabe innerhalb des Konzerns
- Wester bleibt CTO Fiat Group und CEO von Maserati und Abarth

Harald J. Wester, seit 2004 im Fiat Konzern tätig, übernimmt ab sofort als Vorstandsvorsitzender die Leitung der Marke Alfa Romeo, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiert. Er löst damit Sergio Cravero ab, der die Verantwortung für den Bereich Product Portfolio Planning & Product Concept übernehmen wird.

Wester behält seine derzeitigen Aufgaben als Technischer Leiter (Chief Technical Officer) bei der Fiat Group und bei Fiat Group Automobiles und bleibt Vorstandsvorsitzender von Maserati und Abarth.

Sergio Marchionne, Vorstandsvorsitzender der Fiat Group, erklärt dazu: "Die Entscheidung, die Führung der Marken Alfa Romeo, Maserati und Abarth unter eine gemeinsame Leitung zu stellen, hat das Ziel, die gemeinsamen Eigenschaften der drei Marken in Bezug auf Sportlichkeit und Performance hervorzuheben und aufzuwerten. Harald Wester bringt in dieses Projekt seine besonderen Führungsqualitäten und seinen umfassenden Fundus an Fachwissen und technologischem Know-how ein."

*


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im Januar 2010

Kontakt:

Claus Witzeck Thomas Casper
Telefon: 0 69 / 6 69 88-355 Telefon: 0 69 / 6 69 88-381
Email: claus.witzeck@fiat.com Email: thomas.casper@fiat.com

 

Vita Harald J. Wester

Harald J. Wester wurde am 26. Februar 1958 in Linz am Rhein (Deutschland) geboren. 1986 erhielt er sein Diplom im Maschinenbau an der Universität Braunschweig. Seine Karriere begann bei der Volkswagen AG in Wolfsburg, wo er von 1991 bis 1995 Leiter der Sparte Fahrzeugforschung und neue Konzepte (Vehicle Research & New Concepts) war. Ende 1995 wurde er bei der Audi AG in Ingolstadt als Programmdirektor (Program Manager) für die A2-Modelle und Sonderfahrzeuge eingestellt. Diese Position bekleidete er bis Januar 1999. Danach kam er zur Ferrari S.p.A. als Leiter der Produktentwicklung, wo er bis zum Januar 2002 blieb. Daraufhin wechselte er zu Magna Steyr AG als Leiter der Sparte "Engineering" und als Technischer Leiter (Group President Engineering und Chief Technical Officer). Im Jahr 2004 kam er zur Fiat Group, wo er zunächst Technischer Leiter (Chief Technical Officer) von Fiat Group Automobiles und später auch Technischer Leiter der Fiat Group wurde. Zusätzlich zu diesen Aufgaben wurde er im August 2008 zum Vorstandsvorsitzenden der Maserati S.p.A. und im Januar 2009 zum Vorstandsvorsitzenden von Abarth & C. ernannt.

 

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Anhänge